Living Legends

Das Nashorn in Torgacks Waren und Dienstleistungen - Spielabend 001

Teamwork ist einfach alles

an die große Bibliothek von Thoral gesant mittels Boten
7. Raquas 1507

erzählt von Grolk Flammenzunge

Da schmökert man sich gerade durch die Auslagen des lokalen Angebots von Torgaks Waren und Dienstleistungen in der aufstrebenden Stadt Tansiarda. Plötzlich beginnen die zierlichen Tassen im Regal sanft zu vibrieren. Ein Erdbeben???

Manche Kunden sehen irritiert auf. Was passiert hier?
Eine Zwergin brüllt plötzlich, “Vorsicht ein Nashorn” und ich denke mir noch, “ja sicher, ein Nashorn”, als selbiges bereits donnernd durch die schwere Doppeltüre bricht.

Zum Glück für die Händlerin Theodora Boros sind wahre Helden anwesend.
Während es Grolk gerade noch gelingt, nur mit leichten Blessuren hinter die Theke zu hechten um zu vermeiden, von der wütenden Bestie zutode getrampelt zu werden, zückt “Der Verhüllte” mutig eine riesige Streitaxt.
Die aufmerksame Zwergin beginnt bereits, magische Worte zu murmeln und die Trollin Tristessa bereitet ebenfalls einen Zauber vor.
So beherztem und mutigen Eingreifen hat das Nashorn nichts entgegenzu setzen. Nach einem kurzen Kampf, in dessen Verlauf Grolk Flammenzunge dem Nashorn mit einem heißen Topf und anderen Wurfgeschossen zusetzt, ist der Kampf schnell vorbei. Natürlich darf nicht verschwiegen werden, dass auch Tristessa, “Der Verhüllte”, Alia und die Zwergin Ivar Bergschreck dem Nashorn hart zusetzten. Besonders die beeindruckende Einlage von Illivar, als sie das Nashorn ritt, sucht seines Gleichen.
Der freundliche Jiriki Flügelschlag sorgte für angemessene emotionale Unterstützung aus dem Bereich der Deckenbalken.

Heroisch rammt Grolk Flammenzunge dem Nashorn, das zugegebenermaßen gerade dazu ansetzt das Bewustsein zu verlieren, mit einem eleganten Sprung auf den Rücken einen Speer in selbigen (Rücken).
In eben diesem Moment erscheint dann auch endlich die Stadtwache und, wie sich später herausstellen sollte, der Besitzer des Nashorns Melorik Goroven.
Melorik vergütet freundlicherweise das heroischen Handeln der Adpten durch 90 SS für jeden. Überdies lädt er, nachdem er den Ausgleich des Schadens mit der Händlerin geklärt hat, die Adpten zu einem feinen Mal in Velruks Bar ein.
Der Besitzer, Velruk versteht sich trotz seiner Grießgrämigkeit offensichtlich aufs Geschäft und so sind Speis und Trank durchaus von guter Qualität.

Während dem guten Essen kann sich einer der finanziell nicht so gut gestellten Adepten nicht verkneifen Melorik nach Arbeit zu fragen. Er selbst hat zwar gerade keine Aufträge zu vergeben, aber die Stadwache kann wohl bei einem Problem unterstützt werden, laut Meloriks Worten.
Als aufrechter Bürger hilft man ja gerne und schwupp, sind wir mit dem guten Melorik auf dem Weg zum Büro der Stadtwachen.
Hier werden wir von der ausgesprochen ansehnlichen Lenara Klingenblitz zu ihrem Vorgesetzten Hauptmann Edro Sturmauge durchgewinkt.
Der Hauptmann eröffnet uns was für ein “verlockendes” Angebot er für uns hat.
Vor wenigen Stunden war der einzige Überlebende einer Handelskarawane aus Throal hier in Tansiarda eingetroffen. Der Arme war und ist wohl in keinem guten Zustand. Er hatte sich nach dem Überfall von 4 Kadavermenschen schwer verletzt nach Tansiarda geschleppt. Einen und einen halben Tag weit.
Das größte Problem aber ist, dass die Kadavermenschen, laut Aussage des Überlebenden, von einem Windling befehligt werden.
Hauptmann Edro bietet uns 5 GM im Voraus und 20 GM nach Abschluss der Aufgabe, wenn wir den Windling mitsamt seiner Kadavermenschen ausfindig machen und für seine zukünftige Unschädlichkeit sorgen.
Nachdem Illivar Bergschreck vorschnell zugesagt hat und auch alle anderen wohl das Geld brauchen könnten, sind wir jetzt wohl sowas wie eine Heldengruppe.

Die Zwergin Bergschreck beschloss, dass wir uns in einer Stunde wieder in Velruks Bar treffen nachdem jeder seine Besorgungen erledigt hat.
Illivar musste wohl lernen dass etwas zu bestimmen einen noch lange nicht zum Anführer macht, auf den alle hören. Denn nach einer Stunde war nur Tristessa in der Bar. Nachdem die anderen Gefährten erst nach und nach eintrudeln ist es bereits Abend, bis der letzte zurück ist, und wir übernachteten erstmal in Velruks Bar.

h2. 8. Raquas 1507

Am nächsten Morgen wird zeitig aufgebrochen, wir wollen Tansiarda verlassen. Am Stadttor treffen wir dann auf einen Prediger der Einheit der Erleuchtung. In seiner gelben Robe und mit dem auf die Stirn tätowierten Auge ist er kaum zu übersehen. Nachdem er dann auch noch lauthals irgendein Zeug über “die Plage wurde von den Passionen gesandt”, “kehrt um oder es kommt eine neue Plage” von sich gibt, kann “Der Verhüllte” ihn nicht ignorieren und sorgt für ein wenig fliegendes Gemüse. Jirikis Angebot, dem Verein mal zu erklären wie man wirklich überzeugend so eine Geschichte verkauft, tut dann sein übriges.
Wir verlassen zügig Tansiarda.

Nach einer lustigen Tageswanderung auf der Alten theranischen Handelsstraße suchen wir uns für die Nacht einen netten Schlafplatz. Da das Wetter gar nicht mehr nett ist, sind alle sehr froh, dass die fähige Illiwa mit viel Geschick und Magie die Äste einiger Bäume zu einem trockenen Unterstand verwebt.

Die Nacht bricht an.
Zwar haben wir, wohl wissend wie gefährlich es auf der Straßer sein kann, Wachen aufgestellt. Aber Illiwa Illiwa Bergschreckund Jiriki können nicht verhindern, dass sich eine graußige Ratte mit 6 Beinen an Grolk heranschleicht. Leider ist dieses Wesen wohl auch magisch aktiv, so dass es Grolks Träume beeinflusst. Als Grolk dann endlich erwacht, hat das Wesen bereits seinen Verstand vergiftet und seinen Geist verwirrt, so dass er seine Gefährten nicht erkennt, sondern nur die graußigen Monster aus seinen Träumen sieht.
Er greift seine Gefährten an. Erfreulicherweise töten die Gefährten das böse Wesen sehr schnell.
Allerdings musste Grolk schmerzhaft feststellen, dass die gute Ivar entweder ein bisschen langsam im Kopf ist oder ihm absichtlich in die Weichteile getreten hat, nachdem das Rattenwesen bereits von seiner Schulter verschwunden war.
Nachdem die Weggefährten Grolk Flammenzunge von dem Wesen befreit und ihn damit gerettet haben, entdecken wir, dass ein süßlicher Geruch nach Verwesung in der Luft liegt, der zuvor keinem aufgefallen war. Nachdem das Wesen tot ist, verzieht sich dieser Geruch langsam.
Der Rest der Nacht ist dann zum Glück friedlich und ruhig.

Comments

Gute Zusammenfassung. Ich wusste dass jemand was schreibt. ;)

Ogolar

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.