Living Legends

Travar- Frauenjagd - Spielabende 25 und 26

Die Jagd nach der weißhaarigen Dämonenhexe und der mordenden Scoutin

Spielerwissen ist rot markiert
nicht für die veröffentlichung in Game bestimmt ist grün markiert

erzählt von Grolk Flammenzunge

Nach dem wir im besten Lokal der Stadt gespeist haben mit dem Mentor von Tristessa und dem Hafenmeister von Travar. einem alten Freund von Vash’ir Ress’Sosh, wird klar wie es weitergeht.
Der Mentor von Tristessa wird uns helfen mit Hilfe des Blutes der Elfenhexe diese aufzuspüren.
Der Hafenmeister wird seine Kontakte zu unseren Gunsten nutzen um möglichst Elaine Wanderwolke aufzuspüren.

26. Teayu 1507

Während der Lehrer von Tristessa das Ritual webt mit dem er hoffentlich die weißhaarige Elfe findet erledigen wir verschiedene Dinge. Es gibt wohl gerade Vorbereitung für irgend so einen Wettkampf mit dem die Travaresen (oder wie die heißen) ihre Führer bestimmen.
Ein Mitglied des Triumvirats ist wohl gestorben. Es muss also ein neuer her. Und der wird per einem öffentlichen Wettkampf bestimmt. Jeder Bürger von Travar der die Startgebühr von ca. 1000 SS bezahlen kann hat das Recht teilzunehmen. Der Teilnehmer kann selbst antreten, darf aber auch bis zu vier Champions benennen, die für Ihn in den einzelnen Disziplinen teilnehmen. Es ist wohl so das es zum guten Ton gehört an den Wettkämpfen teilzunehmen, selbst wenn man keine Aussicht oder Absicht auf den Sieg hat.
Ein Mitglied des Triumvirats von Travar zu sein, dürfte meinen Ruhm durchaus mehren. Und soweit ich feststellen konnte, bedeutet das nicht das man nicht das man nicht einen Stellvertreter die Amtsgeschäfte führen lassen kann! Mal sehen …

Leider ist auf Grund der vorbereitungen für die Wettkämpfe die Arena nicht als Auftrittsort zu bekommen. Es gelingt aber eine exklusives kleineres Theater zu gewinnen. Da meine Gefährten finanziel eine Aufstockung ihrer Mittel brauchen können, sind sie auch gewillt mitzuziehen. In fünf Tagen haben wir einen exklusiven Auftritt. Der Besitzer des Theaters ist ein harte Verhandler, aber ich kann ihn schließlich auf 25% der Einnhamen für Ihn drücken. Er muss schließlich nur das Theater stellen und ein bisschen Werbung machen. Es gibt keine Verhandlungen oder ähnliches mit meinen Gefährten, die machen sonst nur wieder das von mir verhandelte zunichte!

28. Teayu 1507

Die Hexe ist gefunden. Zumindest theoretisch. Dank dem magischen Ritual von Tirstessas Lehrer wissen wir das die weißhaarige Elfe bei einem Angesehenen Händler von Travar untergekommen ist. Die Stadtwache ist leider hier keine Option. Es würde unser Wort gegen das eine angesehenen Bürgers stehen. Also was tun?

Während ich zusammen mit unserem neuen Bekannten Vash’ir Ress’Sosh durch die Stadt schlendere, bricht plötzlich in eine Lagerhaus ein Feuer aus. Was ein Unglück. Gut nur das dass Feuer nur auf das einzeln stehende Lagerhaus begrenzt ist und das dem Händler gehört der der Dämonenhexe unterschlupf gewährt hat. Das könnte eine Chance sein.
Wir sprinten zu unseren Gefährten. Unterwegs hören wir plötzlich jemanden Rufen: “Mörder, Mörder! Stadtwache. Ein Wächter ist tot!”
Wir biegen ab. Tatsache, Wanderwolke. Den Mord hat offensichtlich Wanderwolke verübt. Wir verfolgen sie. Eine wilde Verfolgung entspinnt sich. Über Mauern, durch Höfe und Schlafzimmer, aber sie entkommt.
Also zurück zu unseren Gefährten und mit ihnen zum Haus des Händlers in dem die Hexe ist. Wir sehen gerade noch wie der Händler mit ein paar Wächtern in seinem privaten Luftschiff ablegt.
Ab durch die Kanäle. (Übrigens die saubersten in denen ich je war. Mir will scheinen in Travar sind die Kanäle sauberer als in manchen Städten die Straßen.)
Wir schleichen durch die Kanäle. Nach dem eine Gittertüre überwunde ist entdecke ich dahinter eine Druckplatte. Aber manchmal …
Ich weiße meine Gefährten darauf hin, sie nicken, dann stolpert der Verhüllte direkt auf die Platte und es ergießt sich eine Flut von Säure aus der Decke auf meine Gefährten.
Wir kommen an einem Zugang der im Garten des Anwesens endet vorbei und erreichen dann eine kleine Tür die in einen Keller führt. Im Keller findet sich nur altes Zeug und eine Menge Weinflaschen. Hmmm, scheinen ein paar leckere Tropfen dabei zu sein. Naja vielleicht später…
Eine Leiter führt hinauf zu einer Falltüre. Ich späe durch einen Spalt hinaus. Zwei oder drei Personen.
Während wir noch überlegen wie wir die Wachen ausschalten ohne unnötige tote, macht sich oben jemand an der Falltüre zu schaffen. Dann steigt eine ältere Zwergin herunter.
Der Verrüllte bezaubert sie. Wir erfahren das wohl 11 Wachen im Haus sind. Das wird nicht einfach.
Der Verhüllte ruft mit der Stimme der Alten nach oben das die Hilfe braucht. Zwei Wachen von oben stecken ihren Kopf durch die Falltüre. Aber irgend was mit der Magie geht schief. Sie kommen nicht herunter um uns zu helfen, sonder bleiben oben ohne zu verstehen was hier gerade los ist. Verfahrens Situation. Was solls.
Wir entscheiden uns für ein direkteres Vorgehen, da der Hausherr warscheinlich mit mehr Wachen bald zurück sein wird. Daher, Fallüre auf und raus. Nach einem kurzen Kampf gelingt es uns die Wachen zu überwinden und zu fesseln. Wir bringen sie nach unten zur alten Zwergin und lassen die drei gefesselt dort zurück.
Wir durchsuchen das Haus nach der Hexe. Nette Einrichtung.
In einem Raum schlafen diverse Wächter. Also schön leise sein!
Wir diskutieren kurz, und töten Sie. Das war ein Fehler. Warscheinlich wussten sie gar nichts davon wer die Hexe ist. Verdammt, das war unrecht! Scheißt Gewissen. Scheiss Situation. Scheiß falsche Entscheidung!

Wir finden die weißhaarige Elfe ganz oben im Gästezimmer in einem Nachthemd. Sie erwarte uns bereits. Scheiß scharfe Elfensinne oder wie auch immer sie das gemacht hat. Alles auf Angriff.
Die Elfe wirkt ihre Magie und eine widerliche Wolke umgibt uns. Ich ramme der Hexe mein Schwert und den Dolch in den Rücken während der Tskrank und die Schwertmeisterin sie frontal attackieren. Dann mischt sich über die magische Verbindung, die dank des Rituals besteht, der Lehrmeistert von Tristessa mit ein und ein Arm von der Hexe verdorrt. Auch der Verhüllte und Tristessa werfen Zauber auf die Hexe.
Die Elfe hat ein Kästchen unter dem Arm und öffnet mal wieder ein Portal in den Astralraum. Das geht gar nicht!. Wenn die wieder entkommt, nicht mit meinem Stein. Ich reiße ihr das Kästchen aus ihrer gesunden Hand und bringe es aus dem Raum. Als ich zurück komme wird die Hexe gerade in den Strudel (wohl doch kein Portal) in den Astralraum gesaugt. Ihren schreien nach zu Urteilen, war das nicht teil des Plans.
Ich mach mich mal bereit für den Rückzug. Zum Glück gelingt es Tristessa den sich immer mehr ausdehnenden Strudel, der zugleich einen immer stärkeren Sog entwickelt zu neutralisieren, kurz nach dem das halbe Bett im Astralraum verschwunden ist.

Wir verlassen auf schnelsstem Weg das Haus. Ich hoffe sehr das in der Kiste ist was ich denke!
Als wir wieder in den Kanälen sind teilen wir uns auf und ich überprüfe die Kiste. Yepp, es ist der Stein drin wie gehofft und mehr …

Am nächsten Tag erfahren wir das dass Anwesen des Händlers abgebrannt ist. Alle Bewohner ausser dem Händler sind verbrannst. Ja klar. So ein Drecksack. Vertuschung!

Comments

Ogolar

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.