Living Legends

Tod einer Wolke - Spielabend 27

Wanderwolke findet den Tod

Spielerwissen ist rot markiert
nicht für die veröffentlichung in Game bestimmt ist grün markiert

erzählt von Grolk Flammenzunge

29. Teayu 1507

Wir nehmen die Spur der mordlustigen verrückten Wanderwolke auf. Nach einigen recherchen beschließen wir ihr eine Falle zu stellen.

Vash’ir Ress’Sosh besorgt über seine Kontakte als ehemaliger Hauptmann der Wache eine passende Wachmontur. Mit seinen und Lady Totenherz Kentnissen sind schnell die fünf Warscheinlichsten Plätze für einen Überfall ausgemacht.
Nachdem es nicht gelingt die Stadtwache zu überzeugen vier der Plätze zu überwachen, bezahle ich kurzerhand einige Bettler um an vier der Plätzen heute nacht zu feiern und rumzuhängen. Damit sind diese Plätze als Anschlagsorte wohl raus, da zuviele Zeugen.
Ich stelle fest Vash’ir Ress’Sosh wird mir immer sypathischer. Er ist der einzige der meine Idee mit einem kurzen nicken zu würdigen weiß.

Der von uns ausgesuchte Platz des Anschlags liegt in einer Gasse. Leider gibt es in der Gasse keine guten Verstecke, daher übernehmen Tristessa und ich das eine Ende der Gasse und die restlichen Elemente der Freiheit das andere Ende. Tristessa und ich verstecken uns, während der Verhüllte die anderen am anderen Ende mittels eines Zaubers verbirgt.
Das verbergen war wohl so erfolgreich, das Illiwa, die sich zusätzlich in einem leeren Schnapsfass versteckte fast einen Eimer Kotze abbekommen hätte. Hätte ich das gerene gesehen.

Wie auch immer. Plötzlich dringt ein Schrei aus der Gasse. Lady Totenherz und ich stürmen los. Elaine Wanderwolke hat bereits geschafft Vash’ir zu verletzen und offensichtlich dabei einen magischen Gegenstand zum Einsatz gebracht.
Sie sticht mir einem Kristalaldolch auf unseren Gefährten ein und schmiert sein Blut dann an eine kleine Strohpuppe. Darauf hin wächst die Strohpuppe. Zwar gelingt es Lady Totenherz die Magie des Gegenstandes vorübergehend zu neutralisieren, worauf hin die Puppe wieder schrumpft. Aber die Elfe aktiviert den Gegenstand einfach aufs neue und setzt die Puppe dann als Schild ein. Jeder Treffer der Puppe verletzt im folgenden unseren armen Gefährten Vash’ir. Ein heftiger Kampf entbrennt. Die verflixte Scout ist trotz ihres Wahnsinns immer noch Geschickt wie ein Wiesel. Oft genug gelingt es ihr auszuweichen und die Puppe als Schild einzusetzen. Als sie dann auch noch Ihren Umhang anlegt und mit dem Hintergrund zu verschwimmen schein, wird es echt knifflig.
Zum Glück gelingt es unserem neuen Gefährten ihr so hart auf die Hand zu schlagen das sie die Puppe fallen lässt. Nachdem ich es geschafft habe die Verückte mit einem sauberen Treffer durch den Fuß an der Mauer festzunageln, gelingt es ihr auch nicht mehr so leicht auszuweichen.

Mit der geballten Macht der Elemente der Freiheit, wird die Mörderin zur Strecke gebracht. Vash’ir Ress’Sosh hackt ihr den Kopf ab und begibt sich in den Schrein der Garlen um sich zusammenflicken zu lassen und den Kopf einbalsamieren zu lassen für die Reise nach Kratas. Den schließlich kann man ein Kopfgeld nur einfordern wenn man einen “Beweis-Kopf” hat.

Die Besitztümer der Mörderin werden von uns sichergestellt. Meine Gefähren beschließen, trotz dem sich die Struktur von Dolch und Puppe irgend wie komisch anfühlt, diese vom Verhüllten untersuchen zu lassen, anstatt jemanden zu beauftragen. Ich beuge mich dem Willen der anderen Elemente und hoffe das dies eine gute Entscheidung war.

Der Verhüllte verspricht den Gegenstand nicht zu nutzen ohne unser vorherige Zustimmung.

30. Teayu 1507

Wir tretten wie geplant und von mir organisiert auf. Der Abend wird ein großer Erfolg. Und die Geldsorgen mancher meiner Gefährten sind Geschichte, nach dem jeder von uns über 1000 SS an Gewinn einstreicht.
Wir beschließen eine weiter Woche in Travar zu verweilen und unsere Fähigkeiten zu erweitern.

Comments

Ogolar

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.