Living Legends

In den Blutwald tauchen - Spielabend 030

Dunkel Wälder, finstre tiefen!

Spielerwissen ist rot markiert
nicht für die veröffentlichung in Game bestimmt ist grün markiert

erzählt von Grolk Flammenzunge.

23. Borrum 1507

Nachdem wir unser Luftschiff in einer Scheun versteckt haben, bewacht vom Steuermann, wandern wir zum Schlangenfluss. An einer schlecht einsehbaren Stelle ca. 15 km vor dem Rand des Blutwaldes …


wollen wir den Wasserelementar beschwören.

Illiwa fordert uns auf uns im Fluss zu waschen und dann dass Wasser zu verlassen. Endlich konnte die brennende Frage geklärt werden ob Zwerginnen auch Haare auf der Brust haben. Ich sag euch, das ist ein blödes Gerücht. Illiwa, gar nicht…

Wie auch immer, während wir noch immer nackt am Ufer stehen und Illiwa bei ihrem Ritual beobachten, taucht plötzlich hinter Illiwa ein riesige Hummer auf. Ob das der Elementar ist. Neee.
Ich hole mein Kurzschwert, während der Hummer plötzlich mit seinen riesen Zangen versucht Illiwa mitten durch zu säbeln. Illiwa ist schwer verwundet.
Während sie ans Ufer kriecht um einen Heiltrank zu trinken hacke ich mit meinem Schwert in den Hummer. Verdammt ist das Vieh gepanzert.

Wir hacken und metzeln aber der Panzer dieses reisigen Hummer scheint fast alles einzustecken. Endlich gelingt Vash’ir ein guter Treffer der den Panzer an einer stelle zum bersten bringt.
Als es mir kurz danach gelingt meine Klinge zwischen zwei Pnazerplatten durch in das weiche Flesich zu treiben braucht es nur noch wenige Hiebe meiner Gefährten den Hummer zu töten.

Was ein Festmahl, selbst ohne Butter und Zitrone. Lecker. Aber so eine Schlachterei müsste ich trotzdem nicht jeden Tag haben. Nach dem wir unser Wunden geleckt haben verbringen wir die Nacht mit Hummer schlemmen und ausruhen.

Am nächsten Morgen versucht Illiwa sich erneut an der beschwörung des Wasserelementars und hat diesmal Erfolg. Tethys ist bereit uns zu helfen, sagt Illiwa (wir verstehen ja die Sprache des Elementars nicht) und er spricht diesmal nicht in Throalisch.

Dann steigen wir in den Fluss und Schwimmen richtung Blutwald Fluss aufwärts. Ich hab schon ein leicht mulmiges Gefühl. Gegen so einen Hummer möchte ich nur sehr ungern unter Wasser antreten, das dürfte massiv in die Hose gehen.
Aber zum Glück kommen wir mit der Hilfe des Elemtars und unsere Ausrüstung gut voran. Am späten Nachmittag erreichen wir die Grenze des Blutwaldes. Kurz nach der Baumgrenze, vermute ich zumindest an Hand der Lichtverhältnisse, befindet sich auf dem Fluss ein großes Schiff und gibt unter Wasser irgendwelche Strukturen.
Vash’ir versändigen uns mit Handzeichen das wir nähre ran schleichen (ein lustiger Begiff unter Wasser) und das anzuschauen. Als wir näher kommen entdecken wir zwei blasen aus festem Wasser nahe dem Fundament eines Gebäudes das in den Fluss hinein gebaut scheint.

Eine der Blasen steigt plötzlich auf in Richtung des Schiffs während die andere auf Vash’ir zukommt und sich dabei “entfaltet”. Die Blase hüllt ihn ein und scheint ihn zu ersticken.
Ich muss ihn retten! Angriff.
Ein Schwert unter Wasser? Ich versuche meine Hand in die Blase zu stecken um Vash’ir Sturmklinge heruaszuziehen. Eine Idee folgend lasse ich die Magie des Rubins durch mich fluten um mit meiner Hand Flammen zu erzeugen. Zwar dürfte das unter Wasser nur schlecht gehen, aber Magie?
Es scheint zu funktioniern. Die Blase, scheint das Feuer nicht leide zu können, nach kurzer Zeit gelingt es mit meinen Gefährten nach draußern zu ziehen und wir ziehen uns zurück.

Oh, verdammt. Während dem Kampf sind die Blutelfen aufmerksam geworden. Zwei sind ins Wassergsprungen und haben uns entdeckt. Jetzt heißt es alles oder nichts.
Wir schwimmen in einem Bogen so schnell es geht Fluss aufwärts. Danke der Hilfe des Elementars entskommen wir den Elfen.
Wir sind fertig. Meine Arme und Beine schmerzen. Ich kann mich kaum noch bewegen. Alles tut weh. Aber wir müssen weiter noch mindestens eine Stunde oder so.

Eine Stunde weiter binden wir uns an einem großen Stein fest, tief in einem Wasserpflanzenfeld. Hoffentlich finden uns die Elfen nicht. Wir machen Wachen und versuchen zu schlafen. Aber das unter Wasser, die Strömung, die Pflanzen und Fische. Es geht einfach nicht. Es gelinged gerade ein mal ab und an wegzunichken, richtigen schlaf findet keiner von uns.

24. Borrum 1507

Morgens wird es eher noch schlimmer. Tot müde schwimmen wir wieder los, und der Hunger nach einem Tag schwimmen ohe etwas zu essen…
Ich will mindenstens 10 km im Wald sein bevor wir auftauchen.

Gegen Mittag tauchen wir in einem Seitenarm unter einem Gebüsch vorsichtig auf. Es ist fast unerträglich laut hier im Blutwald.
Essen! Ich öffne als erstes meinen Rucksack und esse reste kalter Hummer. Geil!!! Essen! Hummer! Yeeees!
Den anderen geht es offensichtlich genau so.

Dann besprechen wir wie es weiter geht. Der Kompass sagt wir müssen weiter dem Fluss folgen um unserem Ziel näher zu kommen.
Alles klar, dann müssen wir wohl nicht durch den Wald!
Wir schwimmen weiter nahe des Grundes Fluss aufwärts. Gegen Abend beschließen wir das wir diese Nacht unbedingt schlafen müssen. Wir gehen ans Ufer und schlafen Versteckt im Unterholz.

25. Borrum 1507

Als wir uns am nächsten Morgen gerade wieder in den Fluss steigen tritt Illiwa auf eine Wurzel, die in echt eine riesige Schlange ist mit einem fiesen Giftstachel am Schwanz. Nach dem wir die Schlange besiegt haben ist Illiwa aber leider vergiftet.
Zwar können wir die Wirkung des Gifts stoppen aber den angerichten Schaden können wir erstmal nicht Rückgängig machen. Illiwas Bein ist leicht verschumpelt und laut Lady Totenherz braucht es einen mächtigen Geisterbeschwörerzauber um das Rückgängig zu machen.
Also auf ins Wasser

Comments

Ogolar

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.